Drachenspule aus Holz, selbstgebaut und nahezu unzerbrechlich
05/2001

Erstellt am: 19.05.2001
S
tand:13.12.2004
  This page is also available in English

Für die dünnen Schnüre, wie man sie bei kleinen Drachen oder Lenkdrachen benötigt, gibt es schöne Reifenspulen aus Kunststoff. Diese Spulen liegen gut in der Hand und manche Typen sind auch tatsächlich unzerbrechlich. Benötigt man jedoch für seinen Drachen eine Schnur von 3 mm Durchmesser, so sieht die Sache mit den gekauften Spulen schon schlechter aus. Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht, das diese Spulen nicht in einer unzerbrechlichen Ausführungen zu bekommen sind, auch wenn UNBREAKABLE draufsteht.  
  Aus diesem Grunde habe ich mir schon mehrere Drachenspulen aus Sperrholz und Holzdübeln selber angefertigt. Mit etwas handwerklichem Geschick sollte es jedem gelingen eine solche Spule selber zu bauen. Diese Spulen sind sehr robust und können in verschiedenen Größen angefertigt werden.

Obere Spule:
210 mm Außendurchmesser, Gut gefüllt mit 100 m, 3 mm Polyesterschnur

Mittlere Spule:
240 mm Außendurchmesser, 300 m, 2mm Polyesterschnur


Anzeichnen der Maße

  Ich verwende für meine Spulen fünffach verleimtes Sperrholz mit 5 mm Stärke und Holzdübel mit 8 mm Durchmesser.

Zuerst habe ich den Aussendurchmesser mit 240 mm, den Innendurchmesser mit 100 mm und den Lochkreis mit 115 mm mit dem Zirkel angezeichnet. Anschließend habe ich die 18 Bohrungen für die Holzdübel auf dem Lochkreis mit dem Zirkel abgetragen.

Mit der Dekupiersäge wurden anschliessend die beiden Seitenscheiben ausgesägt. Hierbei muss man darauf achten dass man schön rund und genau am Strich sägt, dann braucht man später nicht so viel zu schleifen. In die Mitte der beiden Teile habe ich dann ein Loch mit 4 mm Durchmesser gebohrt und die beiden Seitenscheiben zusammengeschraubt um sie gemeinsam weiterbearbeiten zu können..  

Bohren der Dübellöcher

Nun habe ich die Bohrungen für die Holzdübel angebracht. Wichtig ist dass man die beiden Holzscheiben gleichzeitig bohrt, damit die Bohrungen genau fluchten. Ausserdem muß genau rechtwinklig gebohrt werden. Dies gelingt nur mit einer Ständerbohrmaschine oder mit einer Handbohrmaschine im Bohrständer. Ich habe zuerst mit einem 3 mm Bohrer vorgebohrt und anschliessend auf 8 mm Durchmesser für die Holzdübel aufgebohrt.  
  Nachdem die Löcher gebohrt waren, habe ich die Ränder der Spule ordentlich sauber verschliffen. Bevor die beiden Teile wieder auseinandergeschraubt wurden habe ich sie am Rand mit zwei Strichen so markiert, dass ich sie wieder in der gleichen Position zusammenbauen kann wie sie gebohrt wurden.

Aussägen der Handöffnungen

 
     
Mit der Dekupiersäge habe ich dann die Innenkreise ausgeschnitten, anschließend schön sauber verschliffen und die Kanten etwas verrundet. So liegt die Spule später gut in der Hand.

Endmontage

  Man kann die Spule in verschiedenen Breiten anfertigen indem man aus verschieden langen Holzdübeln auswählt. Eine schmalere Spule liegt besser in der Hand. Um jedoch auch eine 3 mm Schnur in ausreichender Länge aufwickeln zu können, muß die Spule schon etwas breiter sein. Bei meiner hier beschriebenen Spule verwende ich 50 mm lange Dübel mit 8 mm Durchmesser.
Zunächst werden die Holzdübel an einem Ende mit etwas Holzleim bestrichen und anschliessend mit leichten Hammerschlägen rechtwinklig in eine Seitenscheibe geschlagen.

Nun muss man etwas flotter arbeiten und darf keine Kaffepause einlegen. Also vorher fragen wann es Essen gibt :-).

Die eingeschlagenen, herausstehenden Holzdübel werden nun am anderen Ende mit Leim bestrichen und die zweite Seitenscheibe aufgesetzt. Wichtig ist hierbei, daß man die zuvor angebrachten Markierungen beachtet und die Teile so zusammensetzt wie sie gebohrt wurden.

 
Auf die aufgesetzte Seitenscheibe legt man ein Abfallstück Sperrholz und schlägt die Scheibe mit leichten Hammerschlägen auf die Holzdübel bis das Abfallstück runherum auf den Dübeln aufliegt.

Nach dem trocknen des Leimes habe ich die Spule nochmals mit feinem Schleifpapier verrundet und anschließend mehrmals mit Klarlack gestrichen und gegen Feuchtigkeit versiegelt.

 

Fassungsvermögen meiner Spulen zur Orientierung

Außendurchm.
(mm)
Innendurchm.
(mm)
Innenbreite
(mm)
2 mm
Polyesterschnur
3 mm
Polyesterschnur
190 114 39 200 m  
210 122 33 225 m knapp 100 m
240 122 31 gut 300 m  
240 122 39 400 m 160 m

Links zu anderen KAPern und mehr findet Ihr in meinem Surfers Guide.

Für Fragen, Anregungen oder Erfahrungsaustausch stehe ich gerne zur Verfügung.

Über einen Eintrag in meinem Gästebuch würde ich mich sehr freuen.

Manfred
http://KAP-Man.de



Manfred